Raspberry Pi mit Display bündig in die Wand einbauen

Raspberry Pi mit Display bündig in die Wand einbauen

Es gibt viele verschiedene Gründe einen Raspberry Pi bündig in die Wand einzubauen. Einige von diesen sind zum Beispiel den Raspberry Pi 4 als Schaltzentrale für ein Smart-Home-System zu verwenden oder einfach eine Schicke Wanduhr zu haben, welche ebenfalls das Wetter anzeigen kann.

Da alle Komponenten in einem Gehäuse untergebracht werden sollen wird ein MeanWell Schaltnetzteil verwendet. Dieses hat geringe Maße und lässt sich direkt an 230 Volt anschließen. Das größte Problem ergibt sich mit dem Gehäuse, welches nicht immer in der passenden Größe verfügbar ist. In diesem Fall wurden die Maße übertragen und mittelts 3D Druck ein passendes erstellt.

Zur besseren Nutzung und falls mal Wartungsarbeiten anstehen sollten, welches einen den Zugriff zur Geräterückseite ermöglichen soll wird der Raspberry Pi mit samt Display über Neodym-Magnete am Gehäuse befestigt.

Die verwendete Hardware

Das schöne an diesem Display ist, dass es ein OLED-Display ist und somit ein sattes Schwarz erzeugt ohne Hintergrundbeleuchtung. Dies ist besonders in der Nacht erstrebenswert, damit der Raum nicht unnötig aufgehellt wird.

Alle Komponenten sind so gewählt, dass diese zusammen mit dem Raspberry Pi 4 im Gehäuse untergebraucht werden und noch genug Raum für Luft und Abwärme vorhanden ist.

Die Vorbereitung

Als erstes sollte das Gehäuse vorbereitet werden und die Schrauben sowie das Netzteil im Gehäuse untergebracht werden. Dies kann, bitte nur durch einen Fachmann durchführen lassen, direkt an die Steckdose angeschlossen werden. Durch den MeanWell-Spannungswandler wird diese auf Raspberry Pi 4 taugliche 5 Volt heruntergeschraubt.

Der Raspberry Pi wird in diesem Beispiel über die GPIO-Pins 4 und 6 mit Spannung versorgt. Pin 4 ist hierbei 5 Volt und Pin 6 die Masse.

Die Schrauben dienen hierbei für den Abstand und ermöglichen im Anschluss einen bündigen Abschluss zur Wand und im Bedarfsfall zu korrigieren.

Der Einbau in die Wand

Der Einbau in die Wand ist schnell erledigt, solange es sich um eine Rigips-Wand handelt.

Das Gehäuse anzeichnen, hierbei ist auf besonders saubere Arbeit zu achten, da es im Anschluss ebenfalls gerade in die Wand eingebaut sein soll. Eine Wasserwaage kann hier sehr nützlich sein.

Im Anschluss die Linien mit einem scharfen Cuttermesser ausschneiden und das Teilstück aus der Wand entfernen. Dieses kann mit verstaut und aufbewahrt werden, falls die Wand einmal wieder geschlossen werden soll. In diesem Fall liegt gleich ein passendes Teilstück vor.

Im letzten Schritt werden die Magnete an das Display gegenüber den Schrauben angebracht und mittels eines kleinen Tropfen Klebers jeweils fixiert.

Das Display kann nun samt Raspberry Pi 4 in die Wand gesetzt werden.

Der Einbau des Raspberry Pi in die Wand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.